Kurs: Faszien in Bewegung

Faszien in Bewegung ist eine Trainingsprogramm zur gezielten Förderung der Eigenschaften des muskulären Bindegewebes, der Faszien.

Funktionsfähige und gesunde Faszien besitzen im Wesentlichen zwei Eigenschaften: Zu einen sind sie  straff, stark und belastbar und zum anderen verfügen sie über eine größtmögliche Elastizität.

Termine

Onlinetraining: Faszien in Bewegung

Wann:02.03.21 - 23.03.21
dienstags, 4x 60 min.
Uhrzeit:
18:30 - 19:30 Uhr
Veranstaltungsort:Live von mayVida daheim ins eigene Wohnzimmer, ,
Teilnahmegebühr:60,-€*
 Voraussetzung für eine Teilnahme sind ein Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone mit der vorinstallierten App „Zoom“ (kann kostenfrei im App-Store heruntergeladen werden). Für daheim bitte eine Gymnastikmatte und sportlich bequeme Kleidung, evtl. Stoppersocken bereithalten.

Anmelden

 

Onlinetraining: mayVida Spezial - Schulter/Nacken/BWS

Wann:03.03.21 - 24.03.21
mittwochs, 4x 30 min.
Uhrzeit:
18:15 - 18:45 Uhr
Veranstaltungsort:Live von mayVida daheim ins eigene Wohnzimmer, ,
Teilnahmegebühr:30,-€*
 Voraussetzung für eine Teilnahme sind ein Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone mit der vorinstallierten App „Zoom“ (kann kostenfrei im App-Store heruntergeladen werden). Für daheim bitte eine Gymnastikmatte und sportlich bequeme Kleidung, evtl. Stoppersocken bereithalten.

Anmelden

 

Onlinetraining: mayVida Spezial - LWS/ISG/Becken

Wann:03.03.21 - 24.03.21
donnerstags, 4x 30 min.
Uhrzeit:
19:00 - 19:30 Uhr
Veranstaltungsort:Live von mayVida daheim ins eigene Wohnzimmer, ,
Teilnahmegebühr:30,-€*
 Voraussetzung für eine Teilnahme sind ein Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone mit der vorinstallierten App „Zoom“ (kann kostenfrei im App-Store heruntergeladen werden). Für daheim bitte eine Gymnastikmatte und sportlich bequeme Kleidung, evtl. Stoppersocken bereithalten.

Anmelden

 

*Keine Anrechnung von Umsatzsteuer gemäß Kleinunternehmerregelung (§ 19 Abs. 1 UStG).

 

Faszination Faszien

Faszien benötigen während des Trainings eigene Impulse und gezielte Bewegungen. Während eines normalen Muskeltrainings werden über diverse Übungen die Faszien automatisch mitbewegt und trainiert, erreichen hierbei jedoch nur bestimmte Anteile. Ziel ist es jedoch, möglichst umfassend die Faszien in ihrer gesamten Struktur zu erreichen. Dies kann u.a. durch verschiedene dynamische Dehnungen und elastische Federungen erreicht werden.

Wichtig: Faszientraining ergänzt gezielt das normale Kraft- und Ausdauertraining, ersetzt es aber nicht!

DIE FÜNF TRAININGSSÄULEN

  • Faszien Flow
  • Faszien Stretch
  • Fascial Elasticity
  • Fascial Power
  • Fascial Sense
Das Programm

Bei der Entwicklung dieses Programms spielte die Erkenntnis, dass die überwiegende Mehrheit der Überlastungsschäden im Sportbereich nicht in den Muskelfasern, Knochen, Bandscheiben oder kardiovaskulären Strukturen vorzufinden sind, sondern auf Defiziten und Verletzungen des faserigen, kollagenen Bindegewebes des Bewegungsapparates zurückzuführen sind, die entscheidende Rolle. Selbst bei Muskelfaserrissen treten die Ereignisse fast nie innerhalb der roten Muskelfasern auf, sondern in deren weißlich kollagenen Faserverlängerungen.

Es sind Verdickungen, Verhärtungen oder Dehydrierung des Bindegewebes, die die Belastbarkeit, die Gleitfähigkeit und damit die Elastizität und den Faszien-Stoffwechsel beeinträchtigen.

Die Leistungsfähigkeit kann dadurch enorm beeinträchtigt und das angestrebte Tagwerk nicht mehr erfüllbar sein.

Diese Einschränkungen lassen sich durch gezieltes Faszientraining lösen, schmerzhafte Syndrome wie das LWS- oder HWS-Schmerzsyndrom können vorbeugend behandeln oder gelindert werden. Der gesamte Körper profitiert: Gelenke werden entlastet, Blockaden gelöst, stereotype Bewegungsmuster aufgelöst.

Die Struktur, bzw. der Zustand der Faszien ist also von großer Bedeutung für unser Leistungspotenzial und allgemeines Wohlbefinden.


Was ist der Fascial Flow

Fascial Flow – Alles im Fluss
Faszien sind ein mit Flüssigkeit durchflutetes System, bei der diese Flüssigkeit, die Grundsubstanz, die faszialen Strukturen mit Nährstoffen versorgt und Stoffwechselendprodukte abtransportiert. Je störungsfreier die Grundsubstanz fließen kann und je besser ihre Qualität und Quantität ist, desto stärker ist unser Immunsystem und desto besser sind die unterschiedliche Körpergewebe mit Nährstoffen versorgt.

Bewegungstechniken steigern die Stoffwechselaktivität, den Stoffaustausch im Gewebe. Besonders in den Gelenken gilt es die Randbezirke der Gelenkflächen zu versorgen und Körperregionen zu erreichen, die im Alltag oder auch beim Sport oft wenig Bewegung und Belastung erfahren. Die Grundsubstanz ist zusätzlich ein wichtiges Dämpfungssystem im Körper.

Fascial Stretch – Bewegungsfreude & Bewegungsfreiheit
Durch neue Forschungsergebnisse über die faszialen Strukturen steht das Dehnen erneut verstärkt im Fokus. Dehnen macht Sinn, denn es schenkt uns Bewegungsfreude und Bewegungsfreiheit, kann Verletzungen verhindern, Schmerzkreisläufe durchbrechen und die Architektur des faszialen Gewebes verbessern.

Durch weiträumiges, ausladendes Dehnen in den langen faszialen Ketten in allen möglichen Winkelvarianten und durch kleines, aktives, federndes Dehnen (Mini Bounces) im endgradigen gedehnten Muskel kommt es zu einer optimalen Stimulation aller myofaszialen Strukturen.

Fascial Elasticity – Die Renaissance des Schwingens und Federns
Wenn Übungen aus der sogenannten Vorspannung heraus ausgeführt werden, entwickeln die Faszien elastische Kräfte und wandeln elektrische in mechanische Energie um.  Diese gewonnene Energie kann Bewegungsabläufe ökonomisieren, Muskelkräfte sparen, Bewegungen kraftvoller und den Alltag dynamischer und energiereicher machen. Ein leichtfüßiger Rhythmus entsteht. Im Vordergrund stehen ‚geschmeidig-leise-fasziale‘ statt ‚anstrengend-laute-muskuläre‘ Bewegungsausführungen.

Das Indianer Prinzip
Ein Indianer bewegt sich geräuschlos, kann sanft und lautlos abfedern. Das Training erfolgt mit samtiger Geschmeidigkeit, eine aktive Vorspannung wird dabei erzeugt und die Bewegungen werden möglichst lautlos und fließend durchgeführt. Langfristig und regelmäßig praktiziert, passt sich das Bindegewebe an und Schnellkraft und Stabilität nehmen zu.

Den Bogen spannen – der Katapult-Effekt
Übungen werden aus der Vorspannung durchführt, dabei entwickeln die Faszien elastische Kräfte, als ob ein Bogen gespannt wird, der beim Lösen der Bogen-Spannung den Pfeil mit dem sogenannten Katapult-Effekt in große Weiten befördert.

Fascial Power – Spannkraft im faszialen Netzwerk
Faszien können eigenständig Spannung entwickeln, sie können Kräfte weiter leiten und sie können die Muskelkraft unterstützen. Durch ein gezieltes Training können die Ressourcen aus den faszialen Strukturen optimal genutzt werden.

Tensegrity Flow – Kraft und Beweglichkeit einheitlich trainieren
Die Spannungslinien in unserem Körper werden im sogenannten Tensegrity-Modell beschrieben. Das sind Kräfte, die von Muskel zu Muskel übertragen werden, von einem Körperteil zum nächsten. Spannungsgeladen wird mal die Kraft und mal die Beweglichkeit trainiert. Aus diese Weise entstehen Bewegungsverbindungen, die das Gewebe versorgen, Energien wecken und neue Kräfte erzeugen.

Fascial Sense – Impulse für das Nervensystem
Die Faszien gelten als unser reichhaltigstes Sinnesorgan.

Myofasziale Techniken, wie Foamrolling und Cupping, verbessern und verfeinern die Selbstwahrnehmung, führen zu einer Tonussenkung und können mögliche Spannungen vermindern, Schmerzen können verschwinden. Dies geschieht durch das Üben in vielfältigen, achtsamen und fließender Bewegungsabläufen.

Ebbe- und Flut-Prinzip – Lösende Techniken mit Rolle und Co
Rollmassagen auf Rollen, Bällen usw. liegen voll im Trend. Doch was bewirken sie?

Richtig ausgeführt wird das lokale Fasziengewebe stimuliert. Mit einem langsamen und bewussten Hineinschmelzen in das Gewebe wird durch Druck der Flüssigkeitsaustausch im Gewebe angeregt: Das Fasziengewebe wird dabei wie ein Schwamm ausgedrückt und saugt sich dann wieder mit frischem Gewebewasser voll (Ebbe- und Flut-Prinzip). Auf diese Weise sind freie Gleitbewegungen der Gewebeschichten untereinander wieder möglich. Verfilzungen und Verklebungen innerhalb der Faszien werden gelöst.

Propriozeptives Training
In den Faszienhüllen der Muskulatur liegen dicht nebeneinander Nervenendigungen, die durch unterschiedliche Zug- und Dehnreize stimuliert werden.Propriozeptives Training hat zum Ziel die Wahrnehmungskapazität des Bindegewebes zu fördern und zu fordern. Dies gelingt durch ein vielseitiges und abwechslungsreiches Übungsrepertoire, mit unterschiedlichen Trainingsimpulsen, mit einer Erlebnisvielfalt, die dem Bewegungspotential unseres Körpers gerecht wird.


Faszination Faszien

Faszien

  • sind das Netzwerk unseres Körpers, das unserem Körper seine innere und äußere Form gibt
  • durchziehen den gesamten Körper und kennen weder Anfang noch Ende.
  • umhüllen nicht nur den Körper als Ganzes, sondern auch alle seine Teile, wie Muskeln und Knochen sowie die Organe, Gefäße und Nerven, sogar das Gehirn und Rückenmark.
  • ohne sie würde bei jeder Bewegung alles durcheinander purzeln.
  • übertragen die Kraft der Muskeln, treten in Kommunikation mit dem Nerven, dienen als Sinnesorgan und sorgen für regen Stoffaustausch.
Mehr erfahren

Die Faszien verbinden als Stränge, Hüllen und Schichten alles miteinander, geben uns Form und stützen uns ähnlich kraftvoll wie unsere Wirbelsäule. Wie wirkungsvoll sie sind, hängt von der Regelmäßigkeit und Stärke der Beanspruchung ab, mit der wir sie belasten.

Wer eine gute Aufrichtung und stabile, beschwerdefreie Körperhaltung will, braucht neben einer starken Muskulatur eine ebenso belastbares wie geschmeidiges Fasziennetzwerk im gesamten Körper.

Aber Faszien können noch mehr – z.B. Informationen aufnehmen und weitergeben. Kaum jemand weiß: Nicht Augen, Ohren oder Haut, sondern unsere Muskeln und ihre Faszien sind unsere wichtigsten Sinnesorgane.


Aufbau von Faszien

Das Bindegewebe (Fasziengewebe) besteht hauptsächlich aus Kollagen- und Elastin-Fasern, welche von einer Grundsubstanz aus Wasser und Zucker-Eiweiß-Verbindungen umgeben sind. Sie durchziehen als Netzwerk den gesamten Körper, geben ihm sowohl Halt und Struktur und formen ihn. Diese meist weißlichen bis transparenten Fasergewebe werden primär durch deren hohen Anteil an Kollagen-Fasern bestimmt und besitzen eine hohe Zugfestigkeit und Dehnbarkeit mit einer enormen, architektonischen Anpassungsfähigkeit an wiederkehrende herausfordernde Zugbelastungen. Je nach Belastung wird das Bindegewebe zunehmend ausgeprägt, wobei sich die Faserrichtung den dominanten Zugrichtungen anpasst.

Mehr erfahren

Veränderungen des Fasziengewebes im Alter

Bei jüngeren Menschen ist das umhüllende Fasziengewebe meist scherengitterartig und mit einer bidirektional Netzstruktur aufgebaut. Die Kollagenfasern weisen eine ausprägte Wellenstruktur auf. Diese beiden Eigenschaften gehen bei Bewegungsmangel und mit zunehmendem Alter verloren.

Bei älteren Menschen zeigt sich die Faszienstruktur dann zunehmend multidirektional und ungerichtet, wie bei einem Filzgewebe. Es bilden sich zunehmend ungeordnete, planlose Verbindungen, die sog. „Cross-Links“. Das Fasernetz verliert somit seine Elastizität und es bilden sich Verklebungen und Verfilzungen. Dadurch gehen die Dehnfähigkeit und Elastizität verloren, es bilden sich Verklebungen und Verfilzungen. Die Folge ist ein fortschreitender Verlust der Anpassungsfähigkeit an hohe Druck-, Zug- und Scherbelastungen und damit eine höhere Verletzungsanfälligkeit und vermehrte Schmerzreaktionen.

Wissenschaftliche Studien konnten bestätigen, dass gezielte sportliche Belastungen einen Umbau der faszialen Strukturen in Richtung auf eine vermehrte Wellenstruktur bewirken und eine erhöhte elastische Speicherkapazität und eine verbesserte Zugfestigkeit wieder erreicht werden können.


Fazit

Insgesamt versteht sich das Faszientraining als ein ganzheitliches Programm, dass aufgrund seiner Vielfältigkeit wunderbar das eigene, bereits angewandte Training bereichern und erweitern kann. Aufgrund der enormen Bedeutung der Faszien für eine optimale Muskelfunktion, für eine gut abgestimmte Bewegungskoordination sowie für eine aufrechte und schmerzfreie Körperhaltung, empfehlen Experten, zwei mal wöchentlich gezielt die Faszien zu trainieren!